Nach der Coronapause konnte am Freitagabend die diesjährige Generalversammlung der Kitzbüheler Adler im Rathaus über die Bühne gehen und dabei kam es zu einigen Veränderungen.

Nach einem Rückblick auf die vergangene Saison, wo noch immer noch der Schock vom schrecklichen Attentat zu spüren war, blickte Adler-Präsident Volker Zeh hoffnungsvoll in die Zukunft. „Nach unzähligen Video-Konferenzen mit den Ligaverantwortlichen haben wir es gemeinsam geschafft, die AHL am Leben zu erhalten”, so Volker Zeh, der mit einem Liga-Start Anfang Oktober rechnet.

Im Zuge der Generalversammlung kam es auch zu einigen Änderungen im Adler Vorstand. So ist David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte bei Servus TV, fortan als Vize-Präsident und Marketingleiter tätig und Jörg Kickenweitz, Geschäftsführer der Stadtwerke Kitzbühel, ist neuer Organisationsleiter. Die ausgeschiedenen Vorstände Martin Hechenberger und Heinrich Mauracher wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt – Johann Spieglmayr zum Ehrenpräsidenten.

Ebenso intensiv wird unterdessen am Kader des EC Kitzbühel gearbeitet: „Unser sportlicher Leiter Michael Widmoser und Headcoach Charles Franzen haben bereits begonnen, das neue Profil der Mannschaft zu erstellen. Das diesjährige Budget musste wegen Corona nach unten korrigiert werden, einige Spieler konnten wir aber bereits verpflichten“, so Volker Zeh und verkündete, dass etwa Torhüter Dominik Frank und Topscorer Philip Putnik aus Zell am See in die Gamsstadt gelotst werden konnten. Verlängert wurden die Verträge mit Christopher Feix, Niclas Maurer, Fritz Schröder, Willi Schröder und – wie schon im April kommuniziert – Patrick Bolterle. Das Saisonziel ist natürlich auch in der Spielzeit 2020/2021 der Einzug in die Play-offs.

Auch im Damen- und Nachwuchsbereich können die Adler auf eine erfolgreiche abgelaufene Saison zurück blicken und sind mitten in den Planungen für die kommende Spielzeit. Für den Nachwuchs beginnt das Eistraining im August: „Gemeldet haben wir eine U7, eine U9, eine U11, eine U13, eine U15 und – in einer Spielgemeinschaft mit Kufstein – eine U17. Wir decken zum ersten Mal die gesamte Palette, die es im Tiroler Nachwuchs gibt, ab”, zeigt sich Nachwuchsleiter Gerhard Eilenberger stolz. Nächstes Ziel sei die Schaffung eines Farmteams.

Auf dem Foto der neue Adler-Vorstand: Gerhard Eilenberger (Nachwuchsleiter), Michael Widmoser (Sportlicher Leiter), Volker Zeh (Präsident), David Morgenbesser (Vize-Präsident und Marketingleiter), Karl Hauser (Kassier) und Jörg Kickenweitz (Organisationsleiter)
Foto © EC „Die Adler“ Kitzbühel