Im dritten Spiel der neuen Bundesliga Saison fuhren die Tiroler Adlerinnen ihre Krallen so richtig aus und feierten im Merkur Eisstadion von Graz einen 2:0 Auswärtserfolg bei den Devils.

Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Neuberg und die Junior Capitals sicherten sich die Damen der Spielgemeinschaft Kitzbühel-Kufstein am vergangenen Wochenende in Graz die ersten drei Saisonpunkte. Der Endstand von 2:0 für die Tiroler Damen war dabei bereits in Spielminute 18 hergestellt, als Isabelle Hochfilzer jubelnd abdrehte. Für die Führung sorgte Sharon Hausberger in der zehnten Minute, für das erste Shutout der Saison Goalie Julia Schintler.

Für die Spielgemeinschaft Kitzbühel-Kufstein ist die Saison, wie für alle Teams, eine riesige Herausforderung – vor allem logistisch. Im Kader befinden sich mit Daniela Müller, Sylvia Dandlberger und Bianca Laggerbauer auch drei Deutsche und das Trio darf Covid-bedingt derzeit weder zum Training noch zu den Matches nach Österreich einreisen. Nach Ungarn, zu den insgesamt drei (!) Teams aus Budapest, reisen die Adlerinnen vorerst nicht an. Für jede Einreise müssten alle Spielerinnen negative Corona-Tests vorweisen und dieser finanzielle und logistische Aufwand ist zu groß – die DEBL bleibt somit vorerst gesplittet.

Trotz der herausfordernden Saison ist Claudia Wirl vollends positiv gestimmt: „Vonseiten des ÖEHV sowie in allen Eishallen Österreichs und vor allem von uns im Team sind umfangreiche Hygienekonzepte ausgearbeitet worden und sie werden zu 100 Prozent umgesetzt”, sagt die Spielertrainerin. So freuen sich die Tiroler Hockeydamen auch auf die Saisonpremiere im Sportpark Kitzbühel – am kommenden Sonntag (1.11.) gastieren dazu die Devils aus Graz im Adlerinnenhorst. Bully ist um 13 Uhr – Zuseher sind leider keine erlaubt.

Foto © EC Die Adler Kitzbühel