Ganze 26 Tage liegt das letzte Spiel des EC Kitzbühel schon zurück. Die Mannschaft und ihre Fans können sich an das beeindruckende 6:1 gegen Lustenau aber nur zu gut erinnern. Nach einer covid-bedingten überstandenen Zwangspause geht es nun endlich zurück in den Ligaalltag – mit einem Doppel gegen die Red Bull Juniors, am Dienstag daheim, am Donnerstag auswärts in Salzburg.

Der Adler-Kader ist wieder vollständig gesund und seit letzter Woche zurück im Mannschaftstraining auf dem Eis. Alle sind froh darüber, dass es endlich wieder losgeht. Dass bis auf weiteres vor leeren Rängen gespielt werden muss, ist zwar bedauerlich, unter den Cracks dominiert jedoch der Sportsgeist: „Hauptsache wir können endlich wieder Eishockeyspielen“, sagt etwa Top-Scorer Mikael Johansson.

Siege hin, Punkte her, für Charles Franzen zählt beim Re-Start in die Liga etwas Anderes noch viel mehr: „In erster Linie bin ich froh darüber, dass alle wieder gesund sind“, sagt der Adler-Coach. „Es ist lange her, dass wir gespielt haben, deshalb werden wir wohl ein paar Spiele benötigen, bis wir wieder auf Kurs sind.”

Dass die Red Bull Juniors am Samstag eine überraschende Niederlage gegen den EC Bregenzerwald in Dornbirn einstecken mussten, kümmert Charles Franzen überhaupt nicht: „Wir müssen auf uns schauen.” Der Schwede erwartet, dass Salzburg am Dienstagabend von der ersten Sekunde an sehr ambitioniert auftreten wird: „Aber ich hoffe, dass wir clever dagegenhalten können und bereit sind, den Kampf aufzunehmen.”

Das Match der Adler gibt es als Livestream auf valcome.tv.

Text/Bild: EC Kitzbühel / alpinguin