Am Donnerstag ist die Return-to-Play-Phase in der Alps Hockey League mit vier Spielen zu Ende gegangen. Mit einer starken Leistung von der EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel dabei das Spiel gegen Lustenau drehen. 

Der EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel hat im Duell mit dem EHC Lustenau seinen Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel in einen 7:4-Gesamt-Endstand nach dem Rückspiel verwandelt. Die Tiroler gewannen ihr Heimspiel souverän mit 6:1 und sicherten sich ihr zweites Return-to-Play-Duell in der diesjährigen Alps Hockey League. Ihr Top-Scorer Mikael Johansson brachte die „Adler“ in der 12. Minute in Führung. Auf die schnelle Verdopplung von Philipp Maurer im Mitteldrittel hatten die Gäste aus Vorarlberg noch eine passende Antwort parat, ehe die Wernerson-Brüder für die Entscheidung sorgen, beide drei Scorerpunkte erzielten: Pontus kam auf ein Tor und zwei Assits, Linus auf zwei Tore und einen Assist. Vor allem im Schlussdrittel, das Kitzbühel 3:0 gewann, waren die „Adler“ deutlich präsenter.

EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EHC Lustenau 6:1 (1:0, 2:1, 3:0)
Referees: HUBER, RUETZ, Martin, Spiegel. | Zuschauer: 190
Goals KEC: Johansson (12./Putnik-Karitnig), Maurer (23./Wernerson P.-Wernerson L.), Wernerson L. (40./Wernerson P.-Maurer, 50./Riener-Karitnig), Bolterle (45./Schröder), Wernerson P. (56.PP1/Kreuter-Ebner)
Goal EHC: Connelly (24./Laakkonen-Bejmo)

Bild EC Die Adler Kitzbühel / alpinguin