Nach dem erfolgreichen Auftakt der Kufstein Dragons in die Super-League feierte auch das Farmteam mit einem Sieg gegen Zirl den perfekten Saisonstart.

Das Team von Coach Hans Rechenauer übernahm im ersten Spiel der neuen Landesligasaison zwischen Kufstein II und den Gunners aus Zirl von Beginn an das Kommando und konnte bereits in der zweiten Spielminute durch Luca Dalpiaz mit 1:0 in Führung gehen. In dieser Tonart ging es weiter und bis zur Mitte des ersten Drittels konnte die Führung durch Treffer von Philipp Schulze und Philipp Sappl auf 3:0 ausgebaut werden, was auch gleichzeitig der Zwischenstand nach dem ersten Drittel war.

Gleiches Bild dann auch im Mitteldrittel – das Farmteam der Dragons erspielte sich Chance um Chance und konnte in der 29. Spielminute abermals durch Philipp Schulze auf 4:0 erhöhen. In der 31. Spielminute dann der erste Treffer für die Gäste aus Zirl durch Kranebitter. Eine Minute vor Ende des zweiten Spielabschnitts ergab sich die erste Überzahlgelegenheit für die Mannen von Coach Hans Rechenauer, welche durch Philipp Sappl zum 5:1 genutzt wurde.

Die ersten fünf Minuten des dritten Drittels verliefen ohne erwähnenswerte Vorkommnisse. Erst in der 46. Minute wurde es wieder laut in der Kufstein Arena, als Luca Dalpiaz mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag auf 6:1 erhöhte. Ein Doppelschlag in der 50. Spielminute durch Manni Kaltenböck-Kang und neuerlich Luca Dalpiaz brachte die zwischenzeitliche 8:1 Führung für das Farmteam der Dragons. Sieben Minuten vor dem Ende gelang dem EC Zirl durch den zweiten Treffer von Kranebitter noch die Ergebniskorrektur zum 8:2.

„Ich bin mit der Leistung der Jungs sehr zufrieden. Natürlich gibt es noch genug Dinge, an denen wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Vor allem gilt es die zu lernen die Konzentration hoch zu halten, auch wenn das Ergebnis klar ist. Das kann gegen andere Gegner schnell bestraft werden. Die neuen Spieler Stingl und Crnkovic haben sich toll integriert und eine starke Leistung gezeigt. Zudem bin ich froh, dass beide Torhüter Spielzeit erhalten haben“. Headcoach Hansi Rechenauer

Foto © Johannes Franke