Hohenems und Silz feiern am vierten Spieltag der Eishockey Eliteliga einen Sieg und sichern sich wertvolle Punkte.

Spannend bis zur letzten Minute dabei das Duell in Silz zwischen den Bulls und den Kufstein Dragons. Die Hausherren starteten dabei etwas engagierter ins Spiel und konnten durch Piffer und Kuprian den ersten Abschnitt auch mit 2:0 für sich entscheiden. Im Mitteldrittel kamen die Dragons aber immer besser ins Spiel und konnten ihre Möglichkeiten auch nutzen. Kuchinka und Feichtner stellten so auf 2:2 und machten alles wieder offen. Dann aber wieder die Bulls – Schraven und Mujagic wieder mit der zwei Toreführung der Silzer, doch auch hier hatte der Vizemeister die passende Antwort und konnte noch vor der zweiten Pause durch Feichtner und Lanz wieder ausgleichen. Auch der Schlussabschnitt wieder mit einem hin und her – nach der erneuten Führung durch Silz und dem wiederholten Ausgleich der Dragons in der 51. Minute die erstmalige Führung der Gäste durch Sappl. Doch Strobl nutzt kurz darauf eine Überzahl der Bulls und kann erneut ausgleichen. Die letzten Minuten gehören dann den Hausherren – Gelfanov im Powerplay zum 7:6 und Schraven und Hubacek sorgen dann für die entgültige Entscheidung und den 9:6 Erfolg der Silz Bulls.

Tolles Spiel auch in Hohenems zwischen dem Meister und den Crocodiles aus Kundl. Von der ersten Minute lieferten sich die beiden Titelfavoriten ein schnelles Duell und die Steinböcke konnten mit einem Blitzstart und einem Tor durch Teemu Juppala mit 1:0 in Führung gehen. Es blieb eine temporeiches Spiel und die Gäste aus Kundl konnten noch vor der ersten Pause das Spiel durch zwei Tore drehen. Im Mittelabschnitt konnten die Kundler dann einige gute Möglichkeiten nicht nutzen und auf der anderen Seite sorgten zum Ende des zweiten Drittels Roman Scheiber und Julian Grafschafter für die erneute Wende im Spiel und stellten auf 3:2. Auch der Schlussabschnitt mit viel Tempo und guten Möglichkeiten – für die Entscheidung sorgt Roman Scheiber in der 52. Minute mit dem 4:2 für den HSC.

Meister Hohenems kann sich in der Tabelle somit vorerst mal an der Spitze festsetzen.