Der Meister kann nicht mehr siegen

Für den SC Hohenems setzte es in Wattens bereits die fünfte Niederlage in Folge und auch im neuen Jahr warten die Emser somit noch auf einen vollen Erfolg. Im Nachtragspiel am Dienstag gegen die Zirl Gunners wollen Kainz und Co. aber wieder zurück auf die Siegerstraße.

Nur zwei Strafen im Spiel

Für das Spitzenspiel der Runde zwischen Wattens und dem amtierenden Eliteliga Meister Hohenems hatten sich die Tiroler am Samstag Abend viel vorgenommen und starteten auch druckvoll ins Spiel. Aber auch die Emser wollten wieder punkten und so entwickelte sich ein schnelles und offenes Spiel. In der neunten Minute sorgten Martin Volk und Lukas Schwitzer innerhalb von fünf Sekunden fü die 2:0 Führung der Penguins. Das Spiel blieb aber weiterhin offen und vor allem sehr fair – so gab es an diesem Abend im Alpenstadion gerade mal zwei Strafen. Die Wattener erhöhten im zweiten Abschnitt durch Soukharev und Frischmann auf 4:0 und sorgten so für die Vorentscheidung. Zwar konnte der HSC im Schlussabschnitt noch ein Chancenplus verbuchen, doch Tore gelangten an diesem Abend keine und so mussten die HSC Cracks ohne Punkte zurück ins Ländle.

HSC will zurück auf Siegerstraße

Lange Zeit zum ausruhen bleibt dem Team rund um Interimscoach Conny Dorn aber nicht – bereits am Dienstag wartet im Nachtrag das Heimspiel gegen die Gunners aus Zirl. Die Tiroler waren am Wochenende aufgrund der Schneeverhältnisse spielfrei und können so erholt ins Duell mit den Steinböcken gehen. Die Emser hingegen sind voll motiviert und wollen gegen Zirl zurück auf die Siegerstraße. Spielbeginn gegen die Gunners im Emser Herrenriedstadion ist am Dienstag um 19.30 Uhr.

Eishockey Eliteliga – 16. Runde
WSG Swarovski Wattens Penguins – SC Hohenems 4:0 (2:0, 2:0, 0:0)
Tore: Volk, Schwitzer, Soukharev, Frischmann;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.