Der Meistertrainer bleibt an Bord

HSC Trainer Heimo Lindner wird auch in den kommenden zwei Jahren die sportlichen Geschicke des HSC leiten.

Auch nach vier Jahren fühlt sich der gebürtige Kärntner in der Nibelungenstadt beim HSC wohl und verlängerte kürzlich sein Engagement bei den Steinböcken um weitere zwei Jahre. Dazu stand Heimo Lindner auch für einen kurzen Small Talk zur Verfügung:

Beginnen wir mit einem kurzen Blick in die Vergangenheit – dein Resümee zur abgelaufenen Saison und was sind deiner Meinung die Gründe für die Stärke des HSC gewesen?
Für uns hat von Anfang an die Erfahrung und die Kadertiefe gesprochen. Egal welche Linie, egal welcher Spieler am Eis stand, wir mussten nicht auf den Gegner schauen und konnten unser Tempo gehen und unser System durchziehen. Wir alle wussten, dass wir zu den Favoriten zählen und haben uns der Aufgabe gestellt. Jeder im Team hat die Vorgaben umgesetzt und den nötigen Spaß, den Respekt, das Engagement und die Leidenschaft an den Tag gelegt um dementsprechend erfolgreich zu sein. Erfolg ist nicht selbstverständlich, es gehört sehr viel Arbeit dazu.

Du wirst auch in den kommenden zwei Jahren die sportlichen Geschicke der Emser leiten – was waren für dich die ausschlaggebenden Gründe für die Weiterarbeit?
Die Beweggründe weiterhin in Hohenems arbeiten zu dürfen waren heuer ein wenig anders zu beurteilen und zu überlegen als zuvor. Was will ich als Trainer erreichen? Inwieweit sind Familie, Job und Sport zu vereinen? Ich habe mich nach diversen Überlegungen und Angeboten anderer Vereine und vor allem aber aus dem Aspekt der Leidenschaft wieder für Hohenems entschieden. Wir sind in den letzten Jahren zu einer Familie geworden und diese möchte ich nicht missen. Großer Dank gilt hier dem Vertrauen von Michael Töchterle, dem gesamten Vorstand und natürlich der Mannschaft.

In der kommenden Saison wird man mit der ersten Mannschaft wieder an der Tiroler Landesliga teilnehmen – gibt es in Hinblick auf den Kader schon erste Entscheidungen?
Wir sind mit der Kaderplanung und der Vorbereitung mehr oder weniger fertig – ein Großteil der Mannschaft wird uns erhalten bleiben. Natürlich wird es den oder anderen Neuzugang geben und der ein oder andere wird uns verlassen. Dazu werden die Entscheidungen in den kommenden Tagen und Wochen fallen und bekannt gegeben.

Du bist nun schon einige Jahre in Ems – wie siehst du die Entwicklung und wo soll die Reise noch hinführen?
Wir sind aufgrund der Infrastruktur einen großen Schritt weitergekommen. Hierzu gilt ein großes Dank der Stadt Hohenems auszusprechen. Ohne Hallendach werden wir jedoch keine weiteren großen Schritte setzen können.

Heimo Lindner
geboren am 22. Juli 1978 in Klagenfurt
217 Bundesligaspiele für KAC, VEU und Innsbruck
203 EBEL Spiele für Innsbruck und KAC
seit 2016/17 Headcoach beim SC Hohenems
seit 2018/19 Headcoach & Sportvorstand SC Hohenems