Der TEHV blickte in die Zukunft

Vergangene Woche fand die zweite ZOOM Sitzung des Tiroler Eishockey Verbandes im Zuge der Corona Krise statt.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand bei die Zukunft im Tiroler Nachwuchs und Nachwuchsreferent Mario Jud konnte dabei die teilnehmenden Vereinsvertreter über die anstehenden Änderungen für die Saison 20/21 informieren. So werden bei den U7 und U9 Turnieren ab der kommenden Spielzeit die jeweiligen Veranstalter die Trainer stellen, welche die teilnehmenden Teams in dieser Zeit am Eis coachen sollen. Einen neuer Modus in der U11 Meisterschaft soll mehr Spiele auf Klein- und Großfeld bringen und bei den U13 und U15 Meisterschaften sollen die Finalturniere vom jeweiligen besten Hallenverein nach der Vorrunde abgehalten werden. Interesse an einer Teilnahme an der U15 Meisterschaft wurde zudem vom EHC Montafon bekundet. Zudem ist auch wieder eine U17 Meisterschaft geplant.

Keine großen Fortschritte gab es hingegeben in Hinblick auf die beiden Erwachsenenligen in Tirol/Vorarlberg. Hier gab es nach der ersten ZOOM Sitzung von den Vereinen zwar tolle und richtungsweisende Vorschläge und Ideen, doch entscheidende Entwicklungen blieben bis dato aus. Glücklicherweise bleibt ja noch etwas Zeit, ehe im Herbst die neue Meisterschaft starten sollte.