Nachdem die Zirl Gunners für die kommende Saison für die Landesliga genannt haben, werden die restlichen Vereine (mit Ausnahme der Silz Bulls) an der dritten österreichischen Liga – der ÖAHL teilnehmen.

Schon im vergangenen Jahr gab es die ersten Gerüchte über die Teilnahme einiger Eliteligavereine an der neuen Österreichischen Amateur Hockey Liga (ÖAHL) – am vergangenen Wochenende wurde nun Nägel mit Köpfen gemacht.

Erstmals wird die dritte Liga Österreichs aus neun Vereinen bestehen – neben den Gründungsteams wie der ECU Amstettner Wölfe, dem Wiener Eishockey Verein Lions / WEV Lions , den Oilers aus Salzburg und Meister Kapfenberg, werden in Zukunft auch die Teams aus der Eliteliga – EHC Kundl Crocodiles, WSG Wattens-Penguins, SC Hohenems, HC Kufstein Dragons und die Traunsee Sharks Gmunden an der ÖAHL teilnehmen. Gespielt wird in zwei Gruppen (West & Ost), wobei innerhalb jeder Gruppe eine 1,5 fache Hin- und Rückrunde gespielt wird. Zudem kommt es zu einer einfachen gruppenübergreifenden Runde, wodurch gegen jeden Gegner zumindest einmal im Grunddurchgang gespielt wird. Die Playoff werden ab Anfang Februar im Champions Hockey League Format (1 Hinspiel, 1 Rückspiel) gespielt. „Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl den Spielern als auch den Fans und Sponsoren auf höchstem Amateur Niveau zu bieten, das ist durch den Aufstieg in die ÖAHL nun möglich“, so die erste Reaktion des Neo-Drittligisten HC Kufstein Dragons.