Die Innsbrucker Haie schaffen endlich den Befreiungsschlag und feiern just gegen den Rekordmeister einen klaren 4:1-Heimerfolg.

Aufatmen. Tyler Spurgeon, John Lammers und Jesper Thörnberg kehrten nach ihren Pausen endlich wieder zurück ins Lineup der Haie und sorgten so für eine wichtige Moralinjektion vor dem wichtigen Heimspiel gegen den KAC. Wie wichtig diese Herren für die Tiroler sind, sollte das Trio schon in Spiel eins ihres Comebacks beeindruckend unter Beweis stellen. Aber der Reihe nach.

Zunächst brauchte die Partie einige Minuten um in Schwung zu kommen. In der Anfangsphase gab es nur zwei nennenswerte Chancen auf beiden Seiten verzeichnen. Sedivy scheiterte mit der ersten Aktion an Madlener im Tor der Gäste, einmal scheiterten die Klagenfurter auf der Gegenseite an Metall. Ansonsten gab es wenig aufregende Aktionen, die 1:0-Führung des Rekordmeisters war dann aber nicht unverdient. Kozek schob aus kurzer Distanz ein. Der Startschuss war gefallen, in der Folge nahm das Spiel dann richtig Fahrt auf. Mit einigen Strafzeiten sorgten die Kärntner dann für Oberwasser bei den Hausherren, in doppelter Überzahl stellte Caleb Herbert dann auf 1:1. Noch im selben Powerplay holten die Tiroler dann zum umjubelten Doppelschlag aus, Joel Broda verwertete eine herrliche Aktion über Tyler Spurgeon zur 2:1-Führung. Das Spiel war gedreht, die Haie nahmen die knappe Führung dann auch in die erste Pause mit. Ein dritter Treffer wäre ob weiterer guter Chancen durchaus möglich gewesen.

Im Mittelabschnitt holten die Haie dieses Versäumnis dann umgehend nach. John Lammers machte sich in der 25. Minute auf und davon und schlenzte die Scheibe in den Winkel – 3:1. Die Tiroler waren nun am Drücker und zeigten auch defensiv eine grundsolide Leistung. Goalie Scott Darling musste nur selten eingreifen, wenn war er aber immer auf den Posten So kontrollierten die Tiroler weitgehend die Partie und setzten drei Minuten vor dem Drittelende aus einem weiteren Konter das nächste Ausrufezeichen. Joel Broda schnürte den Doppelpack und sorgte mit einem Breakaway für die Vorentscheidung.

Im Schlussdrittel spielten die Hausherren die Partie und den Sieg dann souverän nach Hause. Der KAC versuchte zwar noch einmal heranzukommen, die Haie blieben aber in der Abwehr weiter konzentriert und ließen kaum zwingende Chancen zu. Am Ende war es dann Gewissheit, die Innsbrucker Haie beenden die Niederlagenserie und feiern gegen den KAC einen ganz wichtigen 4:1-Heimerfolg.

HC TWK Innsbruck – KAC 4:1 (2:1, 2:0, 0:0)

Text/Bild by HC TWK Innsbruck