Der HC TIWAG Innsbruck muss zu Hause gegen Hydro Fehervar AV 19 eine knappe 3:4-Niederlage hinnehmen. Moral und Kampfgeist der Haie blieben diesmal unbelohnt.

Langsamer Start der Haie

Die Ungarn starten druckvoll in die Partie. Bereits nach 18 Sekunden muss Haie-Keeper René Swette zum ersten Mal retten. Fehervar wirkt frischer, die Haie in der vierten Partie innerhalb von 7 Tagen doch etwas müde. In der 13. Minute gehen die Ungarn dann in Führung. Janos Hari erwischt Goalie Swette über der Stockhand. Die Führung für Fehervar zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, und dennoch bitter, kurz zuvor hatte Haie-Stürmer Dario Winkler die große Chance, den HCI in Führung zu bringen. Drei Minuten vor Drittelnde erhöhen die Ungarn dann auf 0:2. Scheibenverlust der Haie im eigenen Drittel, Alex Kovacs trifft für Fehervar.

Haie kämpfen sich ins Spiel

Zweites Drittel, die Haie kommen etwas besser im Spiel, müssen dann aber gleich zwei Mal eine Unterzahl überstehen. In der 26. Minute wieder Jubel bei den Ungarn, doch die Schiedsrichter nehmen das vermeintliche 0:3 nach Videobeweis zurück.
Und zurück kommen auch die Haie! In Minute 33 schreibt Max Gerlach für den HC TIWAG Innsbruck an – nur noch 1:2! Als wenig später die Haie im Powerplay sind kommt noch mehr Hoffnung auf. Doch ein Fehler von Verteidiger Colton Saucerman leitet den nächsten Dämpfer ein. Saucerman verliert die Scheibe direkt vor dem Tor von Rene Swette, Erdely stellt den Zweitorevorsprung für Fehervar wieder her.

Haie beweisen Moral

Die Haie versuchen im Schlussdrittel noch einmal alles. Als die Ungarn aus einem 3 gegen 2 Break durch Hargrove zum 1:4 treffen scheint das Spiel entschieden. Doch nicht zum ersten Mal in dieser Saison zeigen die Haie Moral. Innsbruck kommt durch Treffer von Dario Winkler und Kapitän Sam Herr noch auf 3:4 heran, Braden Christoffer hat Sekunden vor Schluss sogar den Ausgleich am Schläger, zu mehr reicht es aber nicht.

HC TIWAG Innsbruck Coach Mitch O’Keefe: „Wir sind zu langsam ins Spiel gestartet. In dieser Liga muss man 60 Minuten da sein. Individuelle Fehler sind heute noch dazu gekommen. Schade, aber wir müssen jetzt einfach nach vorne schauen, Dornbirn wartet.“

Für den HC TIWAG Innsbruck stehen jetzt fünf Auswärtsspiele auf dem Programm. Das nächste Spiel steigt am Dienstag in Dornbirn.

bet-at-home ICE Hockey League – 9. Runde (Nachtrag)

HC TIWAG Innsbruck-Die Haie – Hydro Fehervar AV 19
Tore: Gerlach 33., Winkler 55., Herr 60. bzw. Hari 13., Kovacs 17., Erdely 37./SH1, Hargrove 54.
Strafminuten: 26 bzw 24