Nachdem das Duell von Wattens am Freitag gegen die Gunners noch abgesagt werden musste, konnte das Spiel im Alpenstadion am Sonntag bereits nachgeholt werden.

Nach einem Unentschieden im ersten Abschnitt wurden die Penguins immer stärker und erhöhten den Druck. Huber brachte Wattens im Mittelabschnitt im Powerplay in Führung und im Schlussabschnitt machten Hörtnagl, Soukharev und Kastner alles klar und sicherten den Penguins einen 5:1 Erfolg und den Sprung auf Rang zwei der Tabelle.