Die Emser Hockeycracks sicherten sich auch im zweiten Finalspiel einen Erfolg und können am Dienstag den Titel wieder ins Ländle holen.

Nach dem 4:0 Auftakterfolg im ersten Finalspiel am Freitag machten sich die Cracks rund um Headcoach Heimo Lindner motiviert zu Spiel zwei nach Kufstein. Doch auch die Dragons waren heiß und so entwickelte sich in der Festungsstadt von Beginn ein flottes und ausgeglichenes Duell.

Zwar konnten die Emser bereits in der zweiten Minute durch Thomas Auer in Führung gehen, doch in der achten Minute konnte Robert Schopf bereits zum 1:1 ausgleichen. Drei Minuten vor der ersten Pause konnte Marcel Wolf im Powerplay die Steinböcke erneut in Führung bringen, doch wieder war es Schopf der kurz darauf erneut ausgleichen konnte. Auch im Mitteldrittel ein flottes Spiel auf Augenhöhe, wobei Kufsteins Raphael Bruimann in der 23. Minute für die erstmalige Führung der Gastgeber sorgte. Es dauerte dann bis kurz vor der zweiten Pause ehe Roman Scheiber in Überzahl zum 3:3 traf und somit wieder für den Ausgleich sorgte.

Im Schlussabschnitt wurden die Emser dann aber immer stärker und konnten in weiterer Folge die Akzente setzen. Philipp Winzig brachte die Vorarlberger in der 44. Minute erneut in Führung und Marcel Wolf, sowie Martin Mallinger sorgten in den Schlussminuten für die Entscheidung und den 6:3 Erfolg des HSC im zweiten Finalspiel gegen die Kufstein Dragons. „Wir haben uns in den ersten beiden Dritteln schwer getan das Spiel zu kontrollieren und Kufstein hat in dieser Phase sehr gut gespielt. Um so länger das Spiel aber gedauert hat, desto mehr konnten wir das Kommando übernehmen“, so HSC Headcoach Heimo Lindner nach dem Spiel. Somit haben die Emser nun bereits am kommenden Dienstag im Heimspiel die Möglichkeit, den Titel in der Tiroler Landesliga nach Vorarlberg zu holen. Spielbeginn im Herrenriedstadion ist um 19 Uhr.

Tiroler Landesliga – Finale – 2. Spiel
HC Kufstein Dragons – SC Hohenems 3:6 (2:2, 1:1, 0:3)
Tore: Schopf (2), Bruimann bzw. Wolf (2), Auer, Scheiber, Winzig, Mallinger;