Am letzten Spieltag des Grunddurchganges feiern die Crocos einen 7:3 Erfolg gegen Zirl und sichern sich somit das Heimrecht in den Play-offs. Da nutzte Kufstein auch ein Heimsieg gegen Tabellenführer Wattens nichts. 

Die Kufsteiner starteten dabei stark in die Partie – Alex Feichtner brachte die Dragons im ersten Drittel mit 1:0 in Führung und Thomas Wilhelm sorgte im Mittelabschnitt mit zwei Powerplaytoren für de 3:0 Führung der Hausherren. Lukas Schwitzer kann dann noch vor der zweiten Pause mit einem Short-Hander zum 1:3 verkürzen und in dieser Tonart ging es dann auch im Schlussdrittel weiter. Paskoller noch mit dem 2:3, ehe Kufstein nochmals durch Schopf und Eder auf 5:2 davon zieht. Die Penguins erhöhen in der Schlussphase den Druck und kommen so zu einer Chance nach der anderen.- ein Doppelschlag von Payne und Niederhauser bringt die Gäste aus der Kristallstadt nochmals auf 4:5 heran. Kufstein kann aber die knappe Führung über die Zeit retten.

Da nutzte den Crocodiles der 7:3 Heimerfolg gegen die Gunners um sich Rang zwei zu sichern. Die Gäste aus Zirl überraschten die Crocos dabei in den ersten Minuten und so sorgten Sturm und Reichenfelser nach vier Minuten für das 2:0 für die Gunners. Die Kundler kamen aber immer besser ins Spiel und konnten die Partie bis zur zweiten Pause drehen und führten nach 40 Minunten 5:2. Der Schlussabschnitt war dann nur noch Formsache und so feierte der EHC Kundl einen klaren 7:3 Erfolg.

Ein Torfestival gab es im letzten Spiel des Grunddurchganges im Hohenemser Herrenriedstadion zwischen „Noch“-Meister Hohenems und den Silz Bulls. Zwar ging es für beide Teams um nichts mehr – was man auf dem Eis auch öfters sah – trotzdem waren die Visiere noch scharf gestellt. Im ersten Abschnitt konnten die Gäste aus Silz ihre Chancen effizienter nutzen und gingen mit einer 3:1 Führung in die erste Pause. Schlag auf Schlag ging es dann im Mitteldrittel – der HSC kann durch Messner und Stadelmann zum 3:3 ausgleichen, ehe die Bulls durch Kluibenschädl und Piffer den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen – 3:5. Trotzdem bleibt das Spiel offen und spannend – die Hausherren schafften es aber in weiterer Folge nicht mehr an die Bulls heran zukommen und so feierten die Silzer zum Saisonabschluss einen 8:7 Erfolg in Hohenems. Für die Steinböcke geht es bereits am Sonntag mit dem ersten Halbfinale im Wattener Alpenstadion gegen die Penguins weiter.