Der Eliteligameister siegte im Spitzenspiel gegen Kufstein und übernimmt die Tabellenführung. Siege gab es auch für Silz und Kundl.

Kein Unglückstag war Freitag der 13. für die Wattens Penguins. Im Topspiel der Runde gegen die Kufstein Dragons lieferten sich die beiden Teams ein offenes Spiel, in welchem bereits in den ersten zehn Minuten das ganze Pulver verschossen wurde. Peskoller und Grüneis sorgten für die 2:0 Führung der Penguins nach nicht einmal drei Minuten. Schwarzmayr verkürzte in der dritten Minute auf 1:2 und Frischmann brachte Wattens in der neunten Minute mit 3:1 in Führung. Das Spiel zwar weiter offen und spannend, Tore gab es allerdings keine mehr. Erst in der letzten Minute machte Taylor Holst mit einem Treffer ins leere Dragons Tor alles klar und sicherte Wattens den 4:1 Auswärtserfolg und die Tabellenführung.

Hart für den Sieg kämpfen mussten hingegen die Silzer beim Spiel gegen die Mils Unicorns. Trotz fünf fehlender Leistungsträger wehrten die Bulls die Angriffe der Milser ab und so konnte Gelfanov drei Minuten vor Spielende für den vielumjubelten 4:3 Auswärtssieg einnetzen.

Nichts anbrennen ließen auch die Crocodiles Kundl im Heimspiel gegen Telfs. Zwar zeigten die Knights eine tolle kämpferische Einstellung, am Ende siegte aber die Routine und Erfahrung der Crocos und so blieben die drei Punkte in Kundl.

Den Abschluss der siebten Runde in der Tiroler Landesliga macht am Sonntag das Spiel von Hohenems bei Weerberg. Die Vorarlberg könnten mit einem Sieg zu Tabellenführer Wattens aufschließen.