Mit einem klaren 5:1 Erfolg gegen Kundl startete die Spg Ehrwald/Imst ins Play-off der Gebietsliga.

Die Schneeberger Truppe startete dabei mit schnellem und druckvollem Spiel in die Partie – und schon in der fünften Minute wurde der Spieler-Trainer selbst für seinen Einsatz belohnt: Schneeberger konnte von den gegnerischen Abwehrspielern nur noch regelwidrig gestoppt werden und den verhängten Penalty verwandlete der Gefoulte selber zur 1:0 Führung der Gastgeber. Etwas mehr als eine Minute später war es wieder Schneeberger, der auf 2:0 stellte. Unmittelbar danach setzte Clemens Schennach die Scheibe zum 3:0 ins Netz des Crocodiles-Gehäuses. Mit diesem komfortablen Vorsprung ging es in die Kabinen.

Im Mitteldrittel kam ein schöner Pass von Philip Schneeberger auf Luca Jozwowski und der erhöhte auf 4:0 für die Scorpions. In Minute 32 dann ein offensichtlich unabsichtliches Foul von Schneeberger. Für den unglücklichen Bandencheck musste der Spielertrainer für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank. Von da an begann das Spiel abzuflachen. Die SPG-ler glichen sich mehr und mehr dem wenig attraktiven Spiel der Kundler an. Kapitän Julian Holzer erhöhte knapp vor Drittelende noch auf 5:0.

Das Schlussdrittel plätscherte so dahin, bis Wegscheider noch der Ehrentreffer für die Crocodiles gelang. Ein aus Bayern angereister Match-Beobachter meinte nach dem Spiel: „Die ersten Minuten haben die Buam schön aufgespielt. Aber dann haben sie sich auf das farblose Spiel der Kundler eingelassen. Bei den Kundlern da waren ja einige dabei, die haben ja schon mit dem Eislaufen gröbere Probleme g’habt. Die hättens scho höher wegputzen müssen.“ Beim Eishockey ist es halt so wie im richtigen Leben. Die einen sagen so, die anderen so. Wichtig ist, dass der erste Sieg eingefahren wurde. Jetzt wollen die SPG-Cracks am Dienstag in Kundl den Sack zumachen und ins Finale einziehen.

Text/Bild © ZSC – Günther Weber