Im Finale der zweiten österreichischen Damen Eishockey Bundesliga mussten sich die Red Angels am Ende klar geschlagen geben und ihren Titel an die Wildcats Lustenau weitergeben.

Dabei legten die Vorarlberger Damen bereits vor einer Woche in der TIWAG Arena mit einem 5:1 Sieg den Grundstein für den Titelerfolg. Somit war die Aufgabe für die Angels in Lustenau sehr schwer – nichts desto trotz machten sich Sacher und Co. motiviert ins Ländle. Rund 400 Fans sorgten dazu in der Lustenauer Rheinahalle für die passende Finalatmosphäre auf den Rängen und auch auf dem Eis entwickelte sich ein flottes Spiel und die Gastgeberinnen konnten bereits in der vierten Minute durch Lea Gehrer mit 1:0 in Führung gehen. Kurz darauf die Möglichkeit für die Angels in Überzahl zum Ausgleich, doch Lisa Marie Kainz nutzte einen schnellen Gegenstoß und netzte zum 2:0 für die Wildcats ein. Die Vorentscheidung noch im ersten Drittel – Natalie Hämmerle und erneut Lisa Marie Kainz erhöhten noch vor der Pause auf 4:0.

Das Spiel blieb flott und die Innsbrucker Damen versuchten wieder ins Spiel zurück zu kommen. Doch die Wildcats auch in dieser Phase immer einen Schritt schneller und so konnten sich die Ländle Ladies auch mehr Möglichkeiten erarbeiten. Im Abschluss waren dann Natalie Hämmerle und Julia Hagen jeweils in Überzahl erfolgreich und konnten die Führung ihres Teams auf 6:0 ausbauen. Die Titelentscheidung war somit längst gefallen und so ließ auch die Intensität auf dem Eis etwas nach. Trotzdem noch ein gutes Spiel beider Teams – Hämmerle und Dahl scorten noch für die Wildcats und Angels Torjägerin Leonie Sacher gelang noch der Ehrentreffer für die Innsbruckerinnen.

Mit einem Gesamtscore von 13:2 sicherten sich die Wildcats Lustenau am Ende eindrucksvoll den Meistertitel in der zweiten österreichischen Eishockey Damen Bundesliga. Dabei zeigten die Vorarlberger Damen über die gesamte Saison eine konstante Leistung und waren auch im Finale eine Klasse für sich. „Gratulation an die Wildcats Lustenau zum Titel und Danke für die faire Finalserie“, so die ersten Glückwünsche aus der Angels Kabine.

DEBL2 Finale – 2. Spiel
EC Wildcats Lustenau – Red Angels Innsbruck 8:1 (4:0, 2:0, 2:1)
Tore: Kainz (2), Hämmerle (3), Gehrer, Hagen, Dahl bzw. Sacher;

1. Spiel: 5:1 – Gesamtscore: 13:2 für EHC Wildcats Lustenau