Crocodiles holen sich Matchpuck

Mit einem 4:3 Erfolg nach Penaltyschießen hat der EHC Kundl den Meisterpokal der Eliteliga mit einer Hand schon im Griff.

Dabei lieferte sich Gastgeber Wattens und die Kundler Crocodiles anfangs einen offenen Schlagabtausch. Möglichkeiten auf beiden Seiten und in der 15. Minute nutzte Benny Schennach ein Powerplay für die Penguins für die Führung von Wattens. Im Mittelabschnitt hatten die Wattener dann mehr vom Spiel und erarbeiteten sich auch deutlich mehr Möglichkeiten – die Tore machten allerdings die Gäste aus Kundl: Mike Hummer sorgte mit zwei Treffern für die Wende im Spiel und die 2:1 Führung der Crocos nach dem zweiten Drittel.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes nutzte dann Daniel Mitterdorfer eine Überzahlmöglichkeit der Kundler und netzte zum 3:1 ein. Die Penguins gaben sich aber noch lange nicht geschlagen – Grüneis und Hörtnagl konnten mit zwei tollen Treffern das Spiel wieder ausgleichen und alles war wieder offen. Bis zum Ende gab es allerdings keine weiteren Treffer mehr und so ging es in die Overtime. Nachdem auch diese torlos blieb, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen und hier konnte Adrian Schuster den entscheidenden Schuss für Kundl versenken und sicherte den Crocodiles somit den zweiten Sieg in der Best-of-five Halbfinalserie.

Kundl führt damit in der Serie mit 2:1 und hat im Heimspiel am kommenden Freitag die Möglichkeiten den Meisterpokal wieder nach Kundl zu holen. Die Penguins werden sich aber mit allen Mitteln dagegen stemmen um ein fünftes und entscheidendes Spiel in Wattens zu erzwingen. Das fünfte Spiel der Serie würde dann am Sonntag in Wattens stattfinden.

WSG Wattens Penguins – EHC Kundl Crocodiles 3:4 (1:0, 0:2, 2:1, 0;0, 0:1)
Tore: Hummer (2), Mitterdorfer, Schuster bzw. Schennach, Grüneis, Hörtnagl;

Foto (c) EHC Kundl Crocodiles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.