Auch die Sellraintal Wolves konnten die Siegesserie der Innsbrucker nicht stoppen und so feierte Dom´s Hockey im siebten Spiel den siebten Erfolg.

Trotz hoch winterlicher Bedingungen und teils starkem Schneefall wurde das Spiel in Völs zwischen den Sellraintal Wolves und Dom´s Hockey Innsbruck eröffnet. Der Tabellenführer kam dann anfangs besser mit den Bedingungen zurecht und so sorgten Pienz und Wibmer für die 2:0 Führung von Dom´s Hockey nach dem ersten Drittel. Im Mitteldrittel dann die Sellrainer mit mehr Druck, doch für den nächsten Torjubel sorgte wiederum Pienz mit dem 3:0 für die Innsbrucker. Die Wölfe drückten aber weiter und konnten durch einen Doppelschlag auf 2:3 verkürzen und das Spiel wieder offen gestalten. Doch noch vor der zweiten Pause konnten die Innsbrucker durch Bader den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Im Schlussabschnitt wurde das Spiel dann immer ruppiger – es entstanden kaum mehr gute Möglichkeiten und so entschieden sich die Schiedsrichter zwei Minuten vor Schluss für den Abbruch der Partie. Das Match wurde somit 4:2 für Dom´s Hockey gewertet. „Schade, dass das Spiel gegen Ende so ausgeartet ist. Es hatte nicht mehr viel mit Eishockey und Sport zu tun gehabt“, so Dominique Schramm.

Einen Last-Minute Sieg feierte der EHC St. Jodok gegen Meister Torpedo. Bei starkem Schneefall kämpften sich die St. Jodoker nach einem 0:2 Rückstand ins Spiel zurück und vier Sekunden vor Spielende sorgte Tommy Riedl noch für den 3:2 Endstand für den EHC St. Jodok.

Bereits unter der Woche mussten sich die Black Hawks den Vikings klar mit 1:6 geschlagen geben.

Foto (c) Dom´s Hockey Innsbruck