Platz vier für die Adler

Am vergangenen Wochenende bestritten die Kitzbüheler Adler ein Turnier in Oberfranken und belegten am Ende nach zwei Niederlagen den vierten Rang.

Zum Start ins Turnier trafen die Adler auf die tschechische Mannschaft aus Most. Die Tiroler starteten mit offensivem Hockey und versuchten das Spiel zu gestalten. Dabei konnten sich die Adler auch zahlreiche Tormöglichkeiten erarbeiten, scheiterten aber entweder am sehr starken gegnerischen Goalie oder am Gestänge. In einer 3:5 Unterzahl gerieten die Kitzbüheler dann mit 0:1 in Rückstand. Im zweiten Drittel gelang es den Adlern dann aber das Spiel zu drehen – Try-Out Spieler Frantisek Wagner schoß die Adler mit zwei Treffern in Führung. Doch die Tschechen wussten darauf eine Antwort und drehten das Spiel erneut zu ihren Gunsten mit drei Treffern. Somit stand es nach dem zweiten Drittel 2:4. Im Schlussabschnitt dann ein offenes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Kitzbühel konnte kurzzeitig auf 3:4 verkürzen, doch Most traf ebenfalls ein weiteres mal und feierte am Ende einen 5:3 Erfolg.

Am zweiten Turniertag trafen die Adler auf das Gastgeberteam der Selber Wölfe. Die Kitzbüheler von Beginn hellwach und bereits nach 90 Sekunden traf Thomas Mader zum 1:0 für die Adler. Doch die Wölfe wurden in weiterer Folge immer bissiger und konnten bis zur ersten Pause mit zwei Treffern das Spiel auf 2:1 drehen. Im Mittelabschnitt wieder gute Möglichkeiten für die Adler, doch die Tore schossen dann vorerst die Deutschen. Und so ging es mit einer 4:2 Führung für die Wölfe in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt zeigten die Adler dann aber tolle Moral und kämpften um jeden Puck. Dies wurde am Ende, zumindest kurzzeitig, belohnt und die Adler konnten in der 48. Minute zum 4:4 ausgleichen und alles war wieder offen. Das Happy End war dann aber auf Seiten der Gastgeber und mit dem 5:4 wenige Minuten vor Schluss mussten die Adler auch das zweite Spiel knapp verloren geben.

Fazit von Trainer Tomas Martinec:

Wir haben eine junge Mannschaft, die unser neues Spielsystem angenommen hat. Es braucht jedoch noch viel Arbeit und Geduld bis alle das System am Eis perfekt umsetzen können.

Für die Adler gibt es nun keine Pause und bereits am Dienstag geht es mit dem Heimspiel im Sportpark gegen Riessersee weiter. Am Freitag und Sonntag steht dann noch ein Testspiel gegen Waldkraiburg auf dem Programm der Adler.

 

Foto (c) EC Kitzbühel „Die Adler“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.